Tara's Ausbildung

Als Tara zu uns kam war sie ja schon über 5 Monate alt und kannte rein gar nichts - halt! Das stimmt nicht ganz. Sie war toll auf Kinder geprägt - war super lieb, aber kaum zu bremsen wenn irgendwo Bälle flogen. Mir fiel jetzt erst auf wieviele Kinder mit Bällen um mich herum gespielt haben und natürlich fanden deren Mütter aber auch einige Kinder es nicht so toll wenn Tara sich wie verrückt aufführte - da war das Gekreische groß.
Tara kannte auch jede Menge Kleinviehzeugs, welches sie völlig ignorierte, das glich dann den Stress beim Spazierganz etwas aus. So sind wir am liebsten am See oder Strand gelaufen, denn dort gab es vom Herbst bis zum Frühjahr wenig bis keine ballspielenden Kinder - Enten u. Co haben sie nicht interessiert, sodass Tara jedenfalls dort mal so richtig laufen konnte.
Allerdings hat sich hier heraus kristalisiert, dass sie andere Hunde nicht so toll fand - was auch immer Tara im Zwinger "vom Friesenherz" erlebt hat. Tara beschäftigte sich lieber mit uns Menschen.

Tara hat einen enormen Spiel- und Futtertrieb, dadurch lernt sie relativ schnell - aber genauso oft ist ihr dieser Trieb im Wege und dann kommen die dünnen Nerven zum vorschein. Deshalb ist bei uns nur ruhiges Arbeiten angesagt, was grad zu Anfang jede Menge Geduld erforderte.
Außerdem ist Tara eine Kämpfernatur, sie gibt nie auf wenn sie etwas will.

Da mein Herz dem VPG-Sport (VielseitigkeitsPrüfung für Gebrauchshunde) gehört, wird Tara auch darin von mir ausgebildet. Mit ihr zu arbeiten ist jedes Mal wieder eine Herausforderung. Es ist nicht immer einfach, aber es macht tierisch Spaß.

Fährtenarbeit: Tara hat eine sehr gute bis vorzügliche Nasenveranlagung, bei jeder Fährte kämpft sie sich bis ans Ende. Allerdings machen sich auch hier, bei schwerem Gelände, ihre teilweise dünnen Nerven bemerkbar - sie wird dann leicht hektisch, kontrolliert sich selbst indem sie immer wieder seitwärts den Fährtenverlauf überprüft, mal einen Gegenstand überläuft oder am Winkel kreist.

 Taras VPG 2 Fährte Taras Fußarbeit

Unterordnung: Hier hat Tara gelernt sich zu konzentrieren, sie macht eine wirklich sehr gute Fußarbeit.
Die technischen Übungen führt sie, bis auf winzige Kleinigkeiten, einwandfrei aus... bis auf die Bringübungen - das Knautschen auf dem Bringholz konnte ich Tara noch nicht wirklich abgewöhnen,
aber das sind auch zum Teil wieder die Nerven, weil hier kommt ja wieder ordentlich Bewegung ins Spiel.
Alle Übungen werden schnell und kraftvoll ausgeführt.

Tara beim Schutzdienst

Schutzdienst: Das ist Taras Lieblingsdisziplin ;o! Dabei geht es ihr hauptsächlich um den Kampf mit dem Helfer, deshalb hält sie die Streife nach ihm auch nicht für so wichtig.
Stellen u. Verbellen ist dann wieder sehr gut.
Doch immer wenn der Unterordnungsanteil im Schutzdienst zu lang dauert wird Tara wieder unruhig, was sich dann in den Griffen wieder spiegelt - der volle Griff könnte ruhiger sein.
Die lange Flucht ist dann wieder bombastisch.

 

Agility: Spaß hat Tara auch am Agility, da kann sie ihr Temperament zusätzlich gut ausleben und für die Führigkeit und Bindung ist dieser Hundesport einfach nur fantastisch. Wir wollen keine Turniere laufen aber die Auslastung des Hundes ist mir wichtig - denn so haben wir doch mittlerweile einen ausgeglichenen Hund im Haus.

Taras Sprung über die Hürde

Im März 2010 bekam Tara vom Tierarzt Bille die niederschmetternde Diagnose "Cauda Equina Syndrom" durch Stufenbildung in der Wirbelsäle (was leider ein genetisches Handycap ist).
Erstmal brach in mir eine Welt zusammen, was tun - ich wusste es nicht. Operation? Mit dem Hundesport aufhören?
Operationstechnisch gibt es keine Garantien für eine Besserung geschweige denn Heilung - fiel also weg. Mit dem Hundesport aufhören ging auch nicht, wie soll ich dann diesen triebigen Hund auslasten? Hundesport ist doch ihr Leben!
Wir machen weiter, aber nur noch mit 75% Power - weniger geht noch nicht!
Inzwischen ist Tara 5 1/2 Jahre alt und hat sich trotz vieler Pausen, in unserem neuen Verein - PHV Reesdorf - im Sport sehr gut entwickelt. Deshalb habe ich mich entschlossen sie den VPG-Sport ausleben zu lassen und seither habe ich endlich wieder einen rundum glücklichen Hund im Haus.
Sollten die ersten Ausfallerscheinungen auftreten, hören wir allerdings sofort mit dem Hundesport auf. Ich hoffe, dass Tara trotzdem noch ein langes Leben an unserer Seite hat.

Nach oben